Safrano
(=Esperanto für Safran)

Ensemble
Safranpulver, gewonnen als Arzneimittel, Kosmetik, Färbemittel oder Gewürz aus den Blütennarben des Crocus sativus, gilt von jeher als kostbarer Stoff. Bereits die älteste indische Medizin kennt seine Wirkung, auch Salomo, Homer, Hippokrates benennen ihn und im Altertum galt er als „König der Pflanzen". Seit dem 10. Jahrhundert wurde er in Spanien kultiviert, durch die Kreuzfahrer soll er in weitere Länder gebracht worden sein. Im Mittelalter ging man streng gegen Safran-Fälscher vor. Doch Farbe, Geschmack und Wirkung des mystischen Blütenpulvers ließen sich nicht nachahmen. Nur das wertvolle Original der Kulturpflanze schenkte seine Wirkung. Ähnlich verhält es sich auch mit anderen Kulturwerten: sie wollen als Original betrachtet und begriffen, erfahren und empfunden werden. Die Liebe zur historisch-originalen Aufführungspraxis der Musik des Barockzeitalters hat die beiden Ausnahmemusiker Christiane Gagelmann und Bernhard Prammer zusammengebracht. Beim Musizieren in verschiedenen Formationen entstand bei beiden Künstlern der Wunsch, für besonders kostbare Werke einen gemeinsamen Grundpuls zu finden, der möglichst nahe am Original schwingt. Für ihre unterschiedlichen Programme, wie zum Beispiel die Rosenkranz-Sonaten von Biber, arbeiten sie mit weiteren profilierten Musikern des barocken Klanges zusammen. Unverfälscht, kostbar und original – wie edles Safranpulver.
© Tobias Teumer

Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann, worüber zu schweigen aber unmöglich ist.
(Victor Hugo)